Mikrowellen FAQ

Was sind Mikrowellen?

Mikrowellen sind elektromagnetische Wellen. Solche Wellen sind beispielsweise auch das Licht, Wärmestrahlung oder Radiowellen. Der Unterschied ist jeweils die Wellenlänge bzw. die Frequenz.

nach oben ↑

Wie funktionieren Mikrowellenherde?

Im Inneren der Mikrowelle werden die elektromagnetischen Wellen von den Speisen absorbiert. Die Wassermoleküle werden in eine Drehbewegung versetzt und nehmen dadurch kinetische Energie auf. Diese Energie sorgt dann letztlich dafür, dass die Temperatur in den Speisen steigt.

nach oben ↑

Sind Mikrowellenstrahlen gefährlich?

Grundsätzlich wirken die Mikrowellen auch auf menschliches Gewebe. Schäden entstehen dabei durch die Erwärmung des Gewebes, sprich es kommt zu Verbrennungen. Radioaktive Verstrahlung oder ähnliches muss nicht befürchtet werden.

Die Mikrowellenherde lassen dannk der Abschirmung des Innenraums nur sehr wenig Strahlung nach außen. Auch ist die Tür meistens mehrfach gesichtert, so dass die Mikrowelle nicht ohne kompletten Verschluss der Tür betrieben werden kann.

Da trotzdem immer etwas Strahlung austritt, reicht es zur Sicherheit aus, einfach genügend Abstand zum Gerät zu halten. Schon in circa 30 Zentimeter Abstand beträgt die Strahlung nur noch um die 5 bis 10 Prozent der Strahlung direkt auf der Oberfläche des Geräts. Gerade kleine Kinder sollten sich also nicht an einer betriebenen Mikrowelle die Nase an der Tür plattdrücken.

nach oben ↑

Zerstört die Mikrowelle Vitamine?

Immer wieder gibt es die Meinung, dass die Mikrowelle die Vitamine in den Speisen zerstören würde. Allerdings gibt es dafür keine stichhaltigen Studien. Grundsätzlich gehen beim Erwärmen natürlich wie beispielsweise im Kochtopf auch einige Vitamine verloren. Die Mikrowelle ist in dieser Hinsicht aber nicht grundsätzlich schlechter als andere Methoden, um die Speisen zu erhitzen.

nach oben ↑

Gibt es Probleme, wenn die Mikrowelle leer betreiben wird?

In der Tat sollte eine Mikrowelle nicht im leeren Zustand betrieben werden. Die vom Magnetron erzeugten Mikrowellen werden normalerweise von der Nahrung im Garraum aufgenommen. Findet die Absorption der Energie nicht statt, dann kann die Strahlung in Magnetron zurückreflektiert werden. Dadurch kann dieses dauerhaft beschädigt werden.

nach oben ↑

Darf Metall in die Mikrowelle getan werden?

Durch die hohe Leistung einer Mikrowelle kann es in leitfähigen Materialien wie etwas Metallen zu einem Stromfluss kommen. Sehr dünne Metalle wie etwa Alufolie oder Verzierungen am Geschirr oder Besteck können dadurch schmelzen. Wenn Metalle nah an den Rand des Garraums kommen, kann es eventuell zu Funkenüberschlägen kommen.

Dickere Metalle wie Besteck sind aber normalerweise kein Problem. Diese werden lediglich heiß, ohne aber Schäden zu erzeugen. Metalle in der Mikrowelle sind also nicht generell verboten. Schließlich besteht ja auch die Mikrowelle selbst aus Metall.

Um ganz sicher zu gehen empfehlen wir aber, soweit wie möglich auf Metalle in der Mikrowelle zu verzichten.

Unsere aktuellen Mikrowellen Tests

Geräte vergleichen
  • Total (0)
Vergleichen